Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

STAR

Als Schule in Trägerschaft des Landschaftsverbandes Rheinland nehmen wir am Projekt STAR (Schule trifft Arbeitswelt) teil.

Darin enthalten sind folgende Module, die für alle Klassen verpflichtend sind.

Potenzialanalyse

Die Potenzialanalyse findet Ende Klasse 8 oder zu Beginn der Klasse 9 statt. Mithilfe standardisierter Testverfahren wird überprüft, welche sozialen und handwerklichen Fähigkeiten die Schülerinnen und Schüler haben.

Im anschließenden Gespräch mit den Eltern und der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer werden die Ergebnisse der Potenzialanalyse besprochen und weitere Schritte geplant.

Berufsfelderkundung

Während der Berufsfelderkundung arbeiten die Schülerinnen und Schüler drei Tage lang in unterschiedlichen Berufsfeldern. Diese können im handwerklichen oder im sozialen Bereich liegen.

Praktikum

In unserer Schule werden drei Praktika in Klasse 8, 9 und 10 absolviert. Wahlweise kann in Klasse 10 auch ein Jahrespraktikum gemacht werden. Dies bedeutet, dass die Schülerin oder der Schüler an einem Tag in der Woche Praktikum in einem Betrieb macht statt zur Schule zu gehen.

Individuelle Betreuung durch den IFD

Frau Heuer, Mitarbeiterin des IFD (Integrationsfachdienst) betreut die Klassen zusätzlich ab Klasse 8. Sie unterstützt einzelne Schülerinnen und Schüler bei der Praktikumssuche und bei Bewerbungen. Darüberhinaus bietet sie Berufsorientierungskurse für Kleingruppen an.

Elternarbeit

Die Zusammenarbeit von Eltern und Lehrerinnen und Lehrern ist für eine erfolgreiche Berufsvorbereitung außerordentlich wichtig. Deshalb gibt es zusätzlich zu den Elternsprachtagen und individuellen Gesprächen mit Frau Kunzmann oder den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern noch zusätzliche Beratungsgespräche für Eltern und Schülerinnen und Schüler in der Schule, so z.B. nach der Potenzialanalyse mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Institution, die die Potezialanalyse durchgeführt hat, oder am Ende der Klasse 9 mit Frau Grundheber, der Reha – Beraterin des Arbeitsamtes, die für unsere Schule zuständig ist.

Da die Berufsfvorbereitung in unserer Schule einen großen Stellenwert einnimmt, gibt es weitere Module, die jede Klasse durchläuft:

Bewerbungstraining

In Klasse 9 fährt jede Klasse in die Jugendakademie Walberberg, um dort an einem einwöchigen Bewerbungstraining teilzunehmen.

Mobilitätstraining

Der Praktikumsplatz und erst recht der spätere Ausbildungsplatz ist selten in der direkten Nachbarschaft. Um Selbständigkeit einzuüben und Sicherheit im öffentlichen Personennahverkehr zu bekommen, nehmen einige Schülerinnen und Schüler an einem Mobilitätstraining der KVB teil.

Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit

Unsere Schule wird durch eine eigene Reha-Beraterin, Frau Mücke-Fritsch, betreut.

Erstgespräche mit Frau Grundheber als Vertreterin der Agentur für Arbeit finden immer im neunten Schuljahr in der Schule statt. An diesen Gesprächen nehmen Eltern, Schülerinnen und Schüler und die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer teil.